ARUP GERMANY GMBH - Jan Wurm

ARUP GERMANY GMBH - Jan Wurm

Foto: Michael Hölzl

Materialspezifisches Konstruieren - Bioverbundwerkstoffe
Jan Wurm – ARUP GERMANY GMBH

Mikroalgen & Co: Bioreaktive Gebäudehüllen
In vertikalen Sonnenkonversionslamelle aus Glas, die mit wässrigem Nährmedium gefüllt sind, entsteht an der Gebäudehülle aus CO2 und Sonnenlicht Algen-Biomasse; gleichzeitig wird ein solarthermischer Effekt erzielt, da die Sonnenstrahlung das wässrige Medium erwärmt. Beide Energieträger werden über ein Kreislaufsystem in die Technikzentrale des Gebäudes geleitet, dort entnommen und können in Form von Biogas und Wärme genutzt werden. Nicht verwendete Biomasse lässt sich mit geringem Energieverlust für eine spätere Nutzung lagern. Überschüssige Wärme kann z.B. über Erdsonden unter dem Gebäude gespeichert werden.
Die erste bioreaktive Fassade ihrer Art wird mit einer Fläche von 200 m2 am BIQ-Gebäude auf der Internationalen Bauausstellung (IBA) 2013 in Betrieb genommen.
Eckdaten Sonnenkonversionslamelle
•     Ansichtshöhe    2,6    m
•     Ansichtsbreite    0,7    m
•     Gewicht    gefüllt    200    kg

Zurück zur Übersicht